Smartes Design für gesunde Schleifer

Britische Gesundheits-Exekutive HSE nominiert ROBEL Schleifmaschine für „Risk-reduction through design” Award

23.05.2018

Wie muss eine Schleifmaschine aussehen, die von zwei Personen rückenschonend abgeladen, transportiert und bedient werden kann?
 

In Zusammenarbeit mit dem Ergonomics Team des britischen Netzbetreibers Network Rail und deren Service-Partner Torrent Trackside entwickelte ROBEL mit ROGRIND HF Head die Lösung:  Eine Maschine, zwei Module, jedes mit einem Gewicht von weniger als 60 kg.
 

Dieser neue Design-Ansatz überzeugt nicht nur den Auftraggeber Network Rail, sondern auch die Health and Safety Executive (HSE): „Hervorragende Handhabung“ - „Lässt sich einfach Treppen rauf und runter tragen“, so einige der Argumente für die Nominierung der Hochfrequenz-Schleifmaschine.
 

ROBEL Bereichsleiter für Maschinen & Werkzeuge Otto Widlroither sieht das als Bestätigung, dass die Richtung stimmt: „Unser Antrieb ist, Maschinen zu konstruieren, die anwenderfreundlich, sicher und langlebig sind. Die Nominierung durch HSE zeigt uns, dass diese Motivation tatsächlich auch beim Bediener am Gleis ankommt.“
 

Zu HSE und MSD:

Die Health and Safety Executive (HSE) regelt in Großbritannien wesentliche Bereiche des Arbeitsschutzes mit der Mission, berufsbedingte Verletzungen und Todesfälle zu verhindern.
 

Der  „Risk-reduction through design award“ ist eine jährliche Auszeichnung für design-basierte Innovationen, die das Risiko von arbeitsbedingten Erkrankungen des Bewegungsapparates (Muscosceletal Disorders, MSD) reduzieren und wird von HSE gemeinsam mit  dem Chartered Institute of Ergonomics and Human Factors (CIEHF) verliehen.

Die Welt von ROBEL

Das könnte Sie auch interessieren